Zum Inhalt springen

Prüfungen

Allen Schülerinnen und Schülern wird empfohlen, an Prüfungen teilzunehmen. Eine Kung-Fu Prüfung abzulegen bedeutet, eine Herausforderung in verschiedener Hinsicht anzunehmen. Es ist zunächst eine Auseinandersetzung mit sich selbst, den Mut zu haben, das Erlernte vorzuführen. Das, was der Schüler bisher in der Gruppe oder für sich allein übte, muss nun einem Kreis von Prüfern und Zuschauern gezeigt werden.
Dabei kann man sehen, wie sicher der Schüler das Erlernte beherrscht. Der Schüler entwickelt ein neues Gefühl für die eigene Standfestigkeit und Bewegungssicherheit, für die Genauigkeit des Bewegungsablaufs und den Kraftausdruck. Denn eine Prüfung machen heißt, das Erlernte unter erschwerten Bedingungen anzuwenden, vergleichbar in etwa auch mit einer Wettkampfsituation. Der Schüler lernt von Prüfung zu Prüfung mehr, sich auf die geforderten Formen zu konzentrieren und lässt sich immer weniger ablenken und verunsichern.
Dabei hat jeder Schüler die Möglichkeit, selbst festzustellen, auf welcher Stufe er tatsächlich steht.

Im Kung Fu gibt es 10 Ausbildungsstufen unterteilt in Grund-, Mittel- und Ober-Stufe.

Die 10. Stufe, gelb, ist die niedrigste.

Die 1. Stufe, schwarz, ist die höchste und gleichzeitig der 1. Meisterschülergrad.