Zum Inhalt springen

Nord-Shaolin Lang-Faust Kung Fu - Shaolin Pei Pai Chang Quan

12er-Reihe Tan Tui-Stil in Solo- & Partnerformen

In Kung Fu-Kreisen heißt es:

,,Ist dein Tan Tui gut, dann ist dein Kung Fu gut!“

Als Basis werden in der Kampfkunst-Abteilung des MTV - Salzhausen die Tan Tui, eine Nord-Shaolin Grundschule in 12 Formen unterrichtet. Tan Tui heißt übersetzt ,,Federnde - Springende - Tretende Beine“ (englisch: Springing Legs). Tan Tui ist einer der 5 Hauptsektionen der Nord-Stile. In vielen nördlichen und südlichen Kung Fu-Stilen gilt die Praxis des Tan Tui als grundlegend und Voraussetzung für das Erlernen höherer Formen. Tan Tui ist ein eigenständiger Stil, der in 12 Folgen gelehrt wird. Die Essenz liegt in der Bein- und Körperarbeit sowie in der Hand- und Beintechnik.

Jede Tan Tui ist eine Aneinanderreihung von Angriffs-, Abwehr- und Kontertechniken, bei denen Körperbeherrschung, Bewegungsgefühl, Grundtechniken, Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Koordination von Atmung mit der Bewegung, Harmonie in der Bewegung, Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung und Konzentration aufeinander aufbauend trainiert werden. Tan Tui trainiert Körperkontrolle, Koordination, Kondition und den Kampfgeist.

Zu den 12 Tan Tui gibt es festgelegte Partnerübungen, in denen der Schüler zum einen eine der möglichen Anwendungen der Tan Tui-Techniken in einer fortlaufenden Bewegung (als Schleife), zum anderen Grundfähigkeiten für den Freikampf wie Distanzgefühl, Timing, Aufmerksamkeit, Reaktion, Schnelligkeit sowie die Anwendung von Verteidigungstechniken erlernt.

Das Tan Tui Kung Fu kam über Taiwan mit dem Meister Hwang Ching Zeng nach Deutschland. Über die Linie von Meister Edson Vljit, Schüler von Meister Hwang Ching Zeng, habe ich die Solo Formen des Tan Tui gelernt. Durch Tai Chi-Seminare der Tao Academy bekam ich Kontakt mit Meister Andrew Dabioch, Schüler von Meister Hwang Ching Zeng, und Meister Ingo Schmidt. Aus deren Video Programm habe ich die Tan Tui Partner-Form gelernt. Von ihnen stammen die deutschen Namen der Tan Tui.

 

Die Namen der Tan Tui - Solo- & Partnerformen:

01.          Chong Chui         - Boxen                              - Der alte Meister bietet Wein an

02.          Shi Zhi Tui            - Kicken                              - Aufsteigender Drache / Rennender Tiger

03.          Pi Za                      - Hacken/Hämmern        - Der Kollege hackt Feuerholz

04.          Zhang Cha          - Schlängeln & Winden  - Der grüne Drache schlägt mit dem Schwanz

05.          Jia Da                   - Feuern                              - Kreuzen, Heben & Stoßen

06.          Xuang Zhan        - Beidseitiges Agieren  - Den Mond umarmen

07.          Dan Zhan            - Einarmiges Agieren     - Die Glocke schlagen

08.          Deng Chuai       - Schlagen & Treten       - Den Speer in die Wolken schießen

09.          Peng Suo           - Griff lösen                       - Der Kollege löst den Griff

10.          Jian Dan             - Pfeile abschießen       - Die Schwalbe fliegt durch die Wolken

11.          Gou Gua            - Haken & Hängen           - Das Pferd am Rande der Klippe zügeln

12.          Pi Shen             - Ausweichen &                 - Den Felsbrocken weg schlagen

 

Geschichte

Tan Tui Chang Quan

Die Tan Tui sind eine traditionelle chinesische Kampfkunst mit einer langen Geschichte. Sie sind ursprünglich eine der fünf Hauptstile der nördlichen Schule. Im früheren China waren viele Kampfkünstler auf diesen Stil spezialisiert und verbreiteten ihn über ganz China, vor allem jedoch nach Henan, Hebei, Shantung und Shanxi sowie in einige Überseeländer.

Die Tan Tui sind eine der Haupt-Kampfkünste der Hui-Minderheit in China. Ein chinesisches Wushu-Sprichwort heißt "Zwischen Beijing und Nanjing kommen die besten Tan Tui - Kämpfer aus dem Islam (der Hui Religion)". Der Begründer der Tan Tui war Chashangyir, genannt Cha Mi Er (1568 - 1644), ein Angehöriger der Hui - Minderheit aus Xinjiang im Nordwesten von China während der Ming Dynastie (1368 - 1644). Während seiner Jugendjahre wurde die chinesische Küste durch japanische Piraten gefährdet. Die Kaiser der Ming Dynastie schickten ihre Truppen an die Küste um die Feinde zurückzuschlagen. Cha Mi Er trat in die Armee ein und ging mit ihr nach Süd-China. Nachdem jedoch die Transportmöglichkeiten in dieser Zeit so bescheiden waren, mussten Truppen enorme Distanzen in den Südosten Chinas unter sehr harten Bedingungen zu Fuß zurücklegen. Beim Überwinden von Bergen und durchqueren von Flüssen wurde Cha Mi Er krank und konnte nicht weiterreisen, noch bevor die Front erreicht wurde. Er wurde zur Erholung in einem Bergdorf in Guanxian in der Shantung Provinz zurückgelassen und erholte sich innerhalb einiger Monate vollständig. Es war Herbst, die Bauern der Umgebung beendeten Ihre Arbeiten und begannen auf Ihren Feldern reiten und schießen zu üben. Aus Dankbarkeit für die Hilfsbereitschaft der Bauern entschloss sich Cha Mi Er dazu, den Leuten Tan Tui beizubringen, die er selbst seit vielen Jahren praktizierte. Diese Kunst war den Leuten sehr willkommen, und die Kampfkunst verbreitete sich schnell in der Umgebung. Später nannten die Leute die Tan Tui nach Ihrem Begründer Cha'chuan mit Cha als der ersten Silbe des Namens von Cha MI Er. Ursprünglich bestand die Kunst aus 28 Abläufen. Diese wurden dann zu 10 / 12 Routinen zusammengefasst. Dies also ist der Ursprung der Tan Tui und der Hintergrund, warum Liaocheng in der Guanxian Gegend in der Shantung Provinz als die Geburtsstätte der Tan Tui gilt.

Quellen:

Lehr-DVD und Beschreibung: Tao-Academy Wilhelmshaven

Geschichte: Kung Fu Schule Stuttgart

Chinesische Begriffe stammen aus dem Mantis Kung Fu - Chin Woo Deutschland